Home - Nachrichten - Partnerschaft für Transport & Logistikbranche: Sensolus und Deutsche Telekom mit gemeinsamem Angebot für IoT-Asset-Tracking

Partnerschaft für Transport & Logistikbranche: Sensolus und Deutsche Telekom mit gemeinsamem Angebot für IoT-Asset-Tracking

Das belgische Scale-Up Sensolus und die Deutsche Telekom IoT GmbH starten eine Kooperation, um Unternehmen der Industrie, Transport- und Logistikwirtschaft in Deutschland gemeinsam eine leistungsfähige Lösung für intelligentes Asset-Tracking und -Management per IoT-Technologie (Internet of Things) anzubieten.

„Die IoT-Technologie bietet besonders Unternehmen der Industrie-, Transport- und Logistikbranche für das Tracking und Management ihrer Assets riesige Möglichkeiten, Effizienzgewinne zu erzielen und neue Geschäftsmodelle umzusetzen“, skizziert Emanouel Tachtsoglou, Senior IoT Program & Project Manager bei der Deutsche Telekom IoT GmbH, den Markt. „Container, Paletten, Kisten oder Anhänger – Unternehmen, die solche Ladungsträger nicht nur präzise lokalisieren, sondern ihre Bewegungs- und Zustandsdaten auch systematisch auswerten, können ihren Asset-Einsatz optimieren, Prozesse effizienter gestalten und Kosten einsparen. Mit Sensolus erweitern wir unser Partner-Portfolio im Bereich IoT-Solutions, um unseren Kunden in Deutschland eine intelligente Lösung für das Asset-Tracking- und -Management von nichtstromversorgten Assets anbieten zu können.“

GPS-Tracker gibt es auf dem Markt in verschiedenen Qualitäten. Das Tracker-Portfolio von Sensolus bietet neben robuster, batterieschonender und funktionaler Hardware, die für unterschiedlichste Kundenanforderungen passgenau eingerichtet werden kann, eine ausgereifte Plattform mit umfangreicher Funktionalität für Management, Datenanalyse und Optimierung. Darüber hinaus verfügt das belgische IoT-Unternehmen auch in Deutschland über einen umfassenden deutschsprachigen Support.

IoT-Asset-Tracking und -Management von Sensolus und Deutsche Telekom

Für ein erfolgreiches Asset-Tracking-Projekt brauchen Unternehmen drei zentrale Komponenten: die Tracking-Hardware, ein hochverfügbares IoT-Mobilfunknetz, das Tracker-Positionen und -Messwerte weiterleitet, und eine Management-Plattform, mit der Unternehmen ihre Assets verwalten können. Gemeinsam bieten Sensolus und die Deutsche Telekom ihren Kunden genau das:

  • Industrielle Tracking-Hardware:Sensolus liefert die kabellosen, batteriebetriebenen Tracker, die durch ihr robustes Design selbst rauen Bedingungen standhalten. Die Tracker verfügen über intelligente Bewegungs- und Neigungserkennung und können durch Sensoren – beispielsweise für Temperatur und Füllstand – ergänzt werden. Sie kommunizieren nicht nur verschlüsselt, sondern auch stromsparend via NarrowBand IoT (NB-IoT), so dass ihre Batterien mindestens fünf Jahre halten.
  • NarrowBand IoT-Netz: Low-Power Wide-Area Netze (LPWAN) sind für viele IoT-Anwendungen die richtige Wahl, weil Energieverbrauch, Gebäudedurchdringung, Batterielebensdauer und vor allem Kosten eine wichtige Rolle spielen: NB-IoT ist eine weltweit standardisierte Mobilfunktechnologie dafür. Die Deutsche Telekom stellt sie für die Vernetzung der Sensolus Tracker bereit, so dass ein hoch spezifiziertes Connected Asset Management ermöglicht wird.
  • Management-Platform: Für die Konfiguration seiner Tracker und das Management der Unternehmens-Assets bietet Sensolus eine cloud-basierte Management-Plattform, die per Plug and Play-Ansatz einfach zu bedienen ist. Sie lokalisiert die vernetzten Assets nicht nur und zeigt sie auf der Karte an, sondern unterstützt Unternehmen mit umfassender Funktionalität auch durch die KI-gestützte Analyse und Auswertung der Tracker-Daten. Dazu gehören beispielsweise die Bereiche Bestandsmanagement, Workflow, Auslastungs- und Zustandsüberwachung. So erhalten Flotten-Verantwortliche wertvolle Erkenntnisse, die ihnen dabei helfen, ihre Prozesse zu optimieren und Kosten einzusparen.

 „Das Asset-Tracking und -Management kann immer nur so gut sein wie das Netz, das die Datenübertragung ermöglicht“, erläutert Johan Criel, Co-Founder und CTO bei Sensolus. „Es ist hier wichtig, einen Netzanbieter zu finden, der die spezifischen Anforderungen der IoT-Anwendungen kennt und passende Netzdienste anbietet. Wir freuen uns sehr, dass die Deutsche Telekom als marktführender Anbieter in Deutschland mit uns zusammenarbeitet und mit ihrem hochverfügbaren NB-IoT-Netz die Umsetzung unserer End-to-End-Lösung unterstützt, von der besonders Unternehmen aus der Transport- und Logistikwirtschaft sowie der Industrie profitieren.“

„Wir haben in den vergangenen Jahren hart daran gearbeitet, die Leistungsfähigkeit unserer Tracker ebenso wie das Funktionsspektrum der Sensolus Asset-Management-Plattform immer weiter zu verbessern“, ergänzt Filip Van Lancker, Head of Partnerships bei Sensolus. „Europaweit sind schon über 175.000 Tracker unserer Kunden mit unserer Plattform verbunden. Jetzt sind wir stolz darauf, unsere Lösung gemeinsam mit der Deutschen Telekom einer großen Bandbreite an Unternehmen in Deutschland anbieten zu können.“

Über die Deutsche Telekom: Deutsche Telekom Konzernprofil

LinkedIn
Facebook
Twitter